,,Kanzleifestyle’’

Danny (23), Konsti (21), Moe (22) – Studierende – Zentrum – Stadtwohnung – 130 qm – 5 Zimmer, Küche, Bad, WC

Danny: Also wenn wir irgendwas nicht im Interview wollen sagen wir: ,,Off the record’’, oder?

 


An dieser Wand können sich die Besucher der Kanzlei verewigen.

 

1. Wie lange kennt ihr drei euch schon?

Danny: Wer fängt an?

Moe: Ich fang’ gerne an! Also Danny und ich kennen uns … also wir haben jetzt im Sommer unser 10-jähriges gefeiert. (Danny: Woo!) Wir waren sehr lange Nachbarn, weil wir ja beide aus Bayreuth sind und seit drei Jahren wohnen wir jetzt zusammen.

Konsti: Ja, ich bin erst nach einem Jahr eingezogen … also nach meinem ersten Jahr im Studium. Ich kenne die beiden jetzt seit drei Jahren, weil wir alle drei Philosophy & Economics studieren.

Ursprünglich komm ich aus Aichach, das ist in der Nähe von Augsburg.

Danny: Hm … soll ich jetzt auch nochmal?

(lachen)

Danny: Also ich kenn den Moritz seit 2006. Da haben wir uns auf einem Feuerwehrfest kennengelernt und den Konstantin kenn ich seit … 2015.

(Moe: 2014, du Idiot!)

Oh … ist ja auch egal. (lachen) Es fühlt sich schon viel länger an!

 


Ballin‘ 24/7.

 

2. Wie kam es dann zu eurer WG in der jetzigen Konstellation?

Moe: Ja… wir hatten zuerst ein anderes Mädel hier. Äh … also ein Mädel! Kein anderes Mädel! (lachen) Sie hat ein Jahr hier gewohnt und hat danach leider ihr Studium abgebrochen und ist ausgezogen. Dann haben wir halt nach ´nem Mitbewohner gesucht und wir hatten damals schon eine sehr gute Beziehung zum Konsti. Er war regelmäßig als Gast hier und es war dann irgendwann klar, dass er hier einzieht.

Danny: Aber eigentlich haben wir zuerst ein WG-Casting gehabt und dazu mehrere Leute eingeladen. Er hat sich dann einfach selbst eingeladen … (lachen)

Konsti: Jaaa … ich wurde auch nie wirklich gefragt, ob ich in die Kanzlei einziehen will. Ich hab’ das nur über euch mitbekommen und dann gesagt, dass ich auch mal Bock hätte aus meinem scheiß Wohnheim auszuziehen.

Danny: Ich weiß noch, also du geschrieben hast: ,Hey! Es wär’ echt geil mit euch in der

Kanzlei zu wohnen’. Da bin ich dann ´n bisschen schüchtern zum Moe gegangen und hab’ ihm davon erzählt.

Moe: Ich war zu der Zeit in Frankreich!

Konsti: Das war halt alles mega kurzfristig … aber ich war froh dann endlich aus dem Wohnheim raus zu sein. Das war ein ganz dunkles Kapitel meiner Bayreuth-Geschichte

 


Moes Zimmer.

 


Dannys Zimmer.

 


Konstis Zimmer.

 

3. Was ist euer wichtigster Gegenstand?

Konsti: Die Couch im Gang vielleicht. Das ist so als Fotospot ziemlich gut geeignet. Jeder der schon mal in der Kanzlei war hat da auch ein Foto von sich hängen. Das bietet sich halt an … ansonsten gibt es keinen einzelnen Gegenstand auf den man sich so festlegen kann denk ich.

Danny: Konstis Musikbox. (lachen)

Moe: Ja! Ohne die würd’ hier nicht viel laufen.

Oder halt der Beamer… vielleicht auch allgemein das Wohnzimmer.

Danny: Als ich aus meinem Auslandssemester zurückgekommen bin hab’ ich mich auch sehr auf meinen Plattenspieler gefreut muss ich sagen…

 

Ausflug auf den Dachboden.

 


Das Haus ist über 400 Jahre alt…

 


… dementsprechend sieht auch der Dachboden aus.

 

 

4. Was fehlt euch noch in der Wohnung?

Moe: Ein Buzzer für die Tür unten! Wir wohnen im 3. Stock und müssen jedes Mal runterlaufen. Wir haben auch keine Gegensprechanlage, keinen Buzzer und das heißt, wenn’s klingelt bricht hier immer die Panik aus.

Konsti: Ab 19 Uhr wird die Tür unten auch verschlossen und ab dann is’ es auch so, dass wir die ganze Zeit runterlaufen müssen…

Moe: Und Fenster die dicker sind als Reispapier! Weil das hier einfach mega laut ist…

Konsti: …Und kalt! Vor allem nervt’s, wenn das Winterdorf hier chillt. (lachen)

Danny: Balkon wär’ auch cool, aber dafür haben wir das Dach.

Konsti: Für den Winter wär’ ein Balkon aber eigentlich cool…

 


Konstis ,,Arbeitszimmer“…

 


…ist zugleich auch die Abstellkammer.

 

5. Habt ihr jeden Abend Besuch hier?

Moe: Ja, schon. Das ist so ´n bisschen Fluch und Segen gleichzeitig. Das macht die Kanzlei auf der einen Seite aus. Das ist in unserem Freundeskreis schon zu einem Treffpunkt geworden, auch über Jahre hinweg.

Konsti: Es ist halt auch mitten in der Stadt und nah am Heimathafen, wo wir sowieso die meiste Zeit abhängen.

Danny: Konsti und ich kamen am Samstag nach einem Test aus Nürnberg zurück, beide mega fertig. Wir wollten eigentlich nur ein bisschen unter uns sein und hatten nix geplant. Auf einmal kündigen sich lauter Leute an und am Ende hatten wir 10 Leute hier ohne jemanden eingeladen zu haben.

Moe: Dadurch haben wir dann auch immer so Sitcom-Momente. Die Türen stehen immer offen und wenn wir dann mal so im Wohnzimmer sitzen kommt es oft vor, dass einfach irgendjemand von unseren Freund reinkommt, so: ,Eyyyy!’. Und keiner hat mit ihm gerechnet.

 


Das Wohnzimmer.

 

6. Was findet ihr an eurer Wohnung besonders?

Danny: Das ist die Kanzlei.

Moe: Das ist die Kanzlei.

Konsti: Feeling, Lifestyle…

Moe: Kanzleifstyle!

(lachen)

Moe: Halt im Endeffekt das, was wir gerade gesagt haben. Hier sind immer Leute, man ist selten nur zu dritt und es gibt so ein paar Residents, die hier so halb leben. (lacht)

Konsti: Wir haben letztens überlegt ´nen Spint aufzustellen, damit die Leute ihr Zeug immer irgendwo ablegen können und das nicht vergessen.

Moe: So wo jeder ´ne Zahnbürste hat und ´n Handtuch. (lacht) Das haben wir dann aus Kostengründen doch nicht gemacht…

 


Abort.

 

7.  Was war das Verrückteste oder Schönste, das ihr hier erlebt habt?

Moe: Da gibt’s so viele Geschichten…

Danny: Die Einweihungsfete war krass …

Wir hatten hier auch mal eine Boiler-Room-Party. Da waren Moe und Konsti aber leider nicht da…

Moe: Bei der Einweihungsfeier waren sehr viele Menschen hier und im Innenhof war nach der Party ein … Kothaufen zu finden. Es wurden zwei Fensterscheiben eingeschlagen. Das war wirklich die erste und letzte große WG-Party, die wir gemacht haben.

Konsti: Schön waren im Sommer immer die Grillabende. Da haben wir den Grill einfach auf’s Dach gestellt und… ah, verdammt! OFF THE RECORD!

(lachen)

Moe: Wir hatten bis jetzt auch nur zweimal Stress mit den Nachbarn, weil wir hier oben Basketball gespielt haben. Wir sind auch maximal unvorsichtig und so unfassbar laut.

 


Detlef ist der Hausaffe der WG. Für Moe ist er ,,wie ein echter Affe“…

 

8. Was fehlt euch in Bayreuth?

Danny: Irgendwie ein schöner Fluss … oder See. Da hat ich solche Hoffnungen bei der Landesgartenschau und dann war das wieder nix. Der sieht auch jetzt schon wieder total verdreckt aus.

Moe: Ja, halt die typischen Sachen, die man an ´ner Kleinstadt ändern will. Längere Öffnungszeiten, mehr Kneipenangebote und sowas. Obwohl sich das in den letzten Jahren ein bisschen gebessert hat.

Konsti: Keine wirklich realistischen Wünsche ehrlich gesagt…

 

Jede WG hat ein Leergut-Problem.

 

8. Habt ihr noch eine Lebensweisheit für uns?

Alle drei: KANZLEEEEEIIIII!!!!

 


Das Winterdorf ,,chillt“ (cit. Konsti) schon seit November vor der Wohnung.

2 thoughts on “#9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.