,,Ich nehm den Zaubertrank’’

Merlin (22), Auszubildender – Zentrum – 2. Stock in einem Mehrparteienhaus – 20 qm – 1 Zimmer, Bad

 

 

1. Wie kamst du zu dieser Wohnung?

Ich wurde in Pegnitz geboren und lebe schon immer in Bayreuth. Meine Familie hat in St. Johannis gewohnt. So mit 16 hab’ ich teilweise im Zentrum gelebt, weil mein Dad sich eine Wohnung gemietet hat.

Ich hab’ zuerst die perfekte Wohnung am Hofgarten gefunden, aber ich habe angegeben, dass ich Raucher bin und da haben sie mir die Wohnung natürlich nicht gegeben. Dann musste ich eine schnelle und günstige Alternative finden.

Die Wohnung jetzt war eben günstig und hatte einen total hässlichen Teppichboden (lacht). Also hab’ ich hier mit einem Kumpel zusammen Parkett verlegt. Das war ziemlich cool!

 


Merlin kocht immer selber!

 

2. Wolltest du von Anfang an alleine wohnen oder wäre eine WG auch eine Option für dich gewesen?

Ich wollte auf jeden Fall erstmal alleine wohnen. Als ich noch bei meiner Mum und meinen zwei Schwestern gewohnt hab’, war es schon wie ein WG-Leben. Wir hatten einen Putzplan und die Küche war auch ein Kriterium, warum es oft Streit gab. Das hätt’ ich niemals in `ner WG ausgehalten, weil ich echt eine blitzblanke Küche gewohnt war.

Meine Wohnung sieht oft aus wie sonst was, aber die Küchenzeile ist immer abgespült!

Ich hab’ mir jetzt aber doch überlegt in eine WG zu ziehen, da das hier mehr zweckmäßiges Wohnen ist.

 


Ein wichtiges Hobby ist auch das Musikmachen.

 

3. Was ist der wichtigste Gegenstand in deiner Wohnung?

Der wichtigste Gegenstand ist mein PC mit meiner Anlage. So die Multimedia-Basis zur Unterhaltung. Oder das Schwarzlicht. Das hab’ ich auch manchmal zum einpennen an. Die Sterne da oben sind auch selbstleuchtend. Dann leg ich `ne Platte auf, mach’ das Schwarzlicht an und schlaf’ ein. (lacht)

 


Wenn nicht gerade noch Geschirr vom essen im Weg steht, ist Merlin am Rechner.

 

4. Was magst du nicht an deiner Wohnung?

Den Boiler. Der ist richtig scheiße! Im Sommer dauert’s `ne halbe Stunde bis ich warm duschen kann. Das Teil zieht auch so viel Strom und ich vergess’ immer wieder es auszumachen. Ich würde morgens gerne mal aufstehen, einfach duschen, Yoga machen und ´nen Kaffee trinken. Aber ich muss es immer so legen, dass ich am Ende dusch’ und dann komm ich voll oft zu spät, weil ich unter der Dusche stehe und nicht loskomm’.

Der Kühlschrank braucht auch total viel Strom und ist laut. Für die Gefriertruhe gibt es innen keine Klappe und klein ist er halt auch.
Der Rest ist aber cool.

 


Der Kühlschrank braucht leider viel zu viel Strom.

 

5. Lädst du oft Leute ein oder gibt das Probleme mit den Nachbarn oder dem Platz?

Wir waren hier schon zu zehnt beim WG-Hopping und haben Spiele gespielt. Gestern waren auch ein paar Leute da zum Vorglühen. Das macht mir gar nichts aus. Es ist zwar eng und kuschelig, aber das haut schon immer hin.

Es war auch immer recht laut, aber hier ist es null hellhörig. Meine Nachbarn sind auch total cool, da sagt niemand was.

Einmal hat sich eine Nachbarin bei mir beschwert, weil es ihr nicht gut ging und ich die Musik laut hatte. Da hab’ ich natürlich leiser gedreht. Am nächsten Tag hing dann an meiner Tür eine Tüte mit Schokolade und `nem Zettel auf dem stand: ,,Danke fürs leiser machen’’.

 


Merlin findet sich in seinem Chaos immer zurecht.

 

6. Hast du viel Kontakt zu deinen Nachbarn?

Ja, man trifft sich schon hier. Mit einem teile ich mir zum Beispiel das W-Lan.

Eine Frau hat auch letztens im Keller alle Waschmaschinen belegt, als ich meine Wäsche machen wollte. Dann kam ich abends nochmal runter und sie hat mir ein paar 50 Cent dagelassen, um sich dafür zu entschuldigen.

Man grüßt sich eben im Haus oder in der Stadt, aber so viel mehr ist es dann auch nicht.

 


Die zweite Leidenschaft neben Musik ist das Skaten.

 

7. Was war das Schönste, das du hier erlebt hast?

Das war, als ich eingezogen bin und meine Nachbarn kennengelernt hab’. Da ist zeitgleich ein Typ eingezogen und als ich am Fenster eine geraucht habe, hat er mich begrüßt und gemeint: ,,Sers! Ich bin der neue Nachbar und rauch’ heute Abend Shisha mit meiner Freundin. Kannst gerne vorbeikommen! ‘’.
Er hat danach auch nochmal geklopft und hat mir gesagt, dass er direkt nebenan wohnt.

Dann hab’ ich mich fertiggemacht und wollte los zu ihm. Das Problem war, dass ich bevor ich seine Wohnung gefunden habe bei zwei fremden Nachbarn geklingelt hab’. Den ersten hab’ ich aufgeweckt und hinter der zweiten Tür war eine ältere Frau, die noch gemeint hat: ,,Ah! Sie wollen bestimmt zum Nachbarn. Viel Spaß heute Abend! ’’ (lacht).

Letztendlich hab’ ich ihn doch gefunden und wäre ihm schon fast in die Arme gefallen.

Und so hab’ ich dann schon meine Nachbarn kennengelernt. Das war mein Highlight.

 


 

8. Was würdest du an Bayreuth ändern und willst du hierbleiben?

Ich finde es sehr geil in Bayreuth, aber langsam reicht es auch. Es ist halt so ein schönes Kaff. Man trifft überall Leute und muss keine weiten Strecken hinter sich bringen, um sich zu treffen. 
Ich würd’ hier auf jeden Fall noch einen richtigen Skatepark reinbauen, weil es gibt keinen guten Ort zum Skaten in Bayreuth und das nervt.

 

 

9. Was willst du uns unbedingt noch sagen?

Alleine wohnen ist Freiheit! (lacht)

 


Eine Klangschale – für die tägliche Ration Yoga und Entspannung.

 

 

Ein paar Wochen nach dem Interview hat Merlin einen neue Bleibe gefunden. Aber seht selbst:
BR-Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.