,,Klein aber fein!’’

Sarah (22), Einzelhandelskauffrau – Zentrum – 2. Stock in einer Stadtwohnung – 12 qm – 1 Zimmer, Gemeinschafts-WC auf dem Flur

 

1. Wie hast du die Wohnung gefunden?

Über Facebook. Ich hab’ in viele verschiedene Facebookgruppen geschrieben, ob jemand etwas für mich hätte. Dann hat mich ein Mädchen angeschrieben und gemeint sie hat eine Wohnung für 170 Euro. Erst hab’ ich gedacht, sie hat da eine Null vergessen und war total verwirrt.

Über den Dächern der Stadt!

 

Dann hab’ ich mir die Wohnung angeschaut und am Anfang war das hier richtig schlimm. Da haben auch alle gesagt: Das schaffst du nicht! Hier ist viel zu wenig Platz. Aber weil ich eh immer so ’nen leichten Minimalismusfimmel hatte, hab’ ich dann einfach gesagt ich probiere das jetzt.

 

Klein aber fein – alles auf 12qm.

2. Wolltest du von Anfang an alleine wohnen oder wäre eine WG auch eine Option für dich gewesen?

Ich bin eigentlich ein sehr sozialer Mensch, aber ich hasse es, wenn ich mich für Dinge rechtfertigen muss. Wenn ich jetzt heim komme und Sachen auf dem Boden liegen, weiß ich, dass ich das war.

Sarah bevorzugt einen minimalistischen Einrichtungsstil.

 

3. Bist du ursprünglich aus Bayreuth?

Ich bin schon hier zur Grundschule gegangen und bin dann dazwischen ganz oft umgezogen. Danach habe ich mich in Hamburg für eine Ausbildung beworben und wurde dort auch angenommen, aber ich fand Bayreuth immer total schön als ich noch klein war und hab mich dann doch dazu entschlossen hier zu arbeiten. Ich war vor ein paar Jahren noch in Frankreich und bin dort zur Schule gegangen, aber die meiste Zeit hab’ ich doch in Oberfranken gelebt.

 

4. Gibt es einen Gegenstand, an dem du sehr hängst?

Ich habe die Hälfte meines Hab und Guts verkauft oder verschenkt. Jetzt hab’ ich wirklich nur noch was ich wirklich brauche. Im Sommer ist mein wichtigster Gegenstand auf jeden Fall der Ventilator. Ohne den geht hier gar nix!
Ansonsten noch mein Eames Chair. Den hab’ ich in zwei Wohnungen davor gehabt … Stuhl ist irgendwie so langweilig (lacht), aber das ist ein Original und den würde ich niemals hergeben. Genau wie meine Palme, die habe ich schon ewig und versuche sie am Leben zu halten (lacht).

Verschiedenste Poster und Plakate gehören zum Inventar!

 

5. Wo hältst du dich meistens auf?

In meinem Bett (lacht). Ich hab’ mir extra einen Controller mit langem Kabel gekauft, damit ich vom Bett aus zocken kann. Ansonsten hab’ ich hinterm Bett auch meine ganzen Bücher.

 

6. Was ist das Besondere an der Wohnung?

Das sie winzig ist wahrscheinlich! (lacht) Außerdem lebe ich hier mega zentral und dafür ist die Wohnung echt günstig. Und ich wohne über dem besten italienischen Restaurant der Welt!


Natürlich gibt es auch ein Bad.

 

7. Was magst du nicht an deiner Wohnung?

Dass alles krumm und schief ist. Man kann hier wirklich nichts aufhängen und man kommt sich manchmal vor wie auf einem Jahrmarkt. Da gibt es doch solche ,,Funhäuser’’, wo einem richtig schwindelig wird, weil sich alles bewegt.
Und im Sommer ist es halt auch total warm hier.


Ab und zu wird auch gekocht.

 

8. Was war das Schönste, das du hier erlebt hast?

Als einmal zwei Kumpels aus Coburg hier eine Überraschungsparty für mich gemacht haben. Wir waren dann zu dritt in dieser Minibude und die haben ihren Jahresvorrat an Süßigkeiten dabeigehabt! Aber ich hatte nirgendwo Platz. Dann hatte ich fünf Wochen lang neben meinem Bett einen riesigen Stapel mit Süßigkeiten. (lacht)

Ein kleiner Teil der Schuhsammlung!

 

9. Wenn es eine Sache gibt, die du an Bayreuth ändern könntest, welche wäre das?

Also an sich finde ich Bayreuth, von allen Städten wo ich bisher gewohnt habe, am schönsten. Einfach weil ich auch das Gefühl habe, dass man hier alles machen kann. Man kann gut feiern gehen, aber auch mal in Ruhe joggen. Man hat eigentlich alles hier, was man brauchen könnte. Das Einzige was ich ändern würde ist die Busverbindung! Nach 22 Uhr kommt man nirgends mehr hin oder muss mit dem Rad fahren.

 

10. Gibt es einen Ort, der dir in Bayreuth besonders gut gefällt?

Ich gehe eigentlich jeden Monat mit einer Freundin ins Zentrum zum Poetry Slam. Kulturell gesehen haben wir in Bayreuth echt coole Veranstaltungen und Orte, zum Beispiel auch das Forum Phoenix. Und der Hofgarten, da geh‘ ich immer gerne laufen.

 

11. Was willst du uns unbedingt noch sagen?

Geht öfter zum Zahnarzt Leute. Glaubt’s mir!
Und lasst euch niemals von Leuten anquatschen und euch irgendwelche Schuhe andrehen. Die haben keine Ahnung! (lacht)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.