,,These boys are on fire!’’

Basti und Steffen (aka Rojah, aka Superphad, aka Rojah Phad Full usw.) – Kreuzstein – Erdgeschoss in einem Mehrfamilienhaus – ca. 60 qm – 2,5 Zimmer, Küche und Bad

 

Steffen konnte beim Interview leider nicht dabei sein, daher wurde nur Basti interviewt.

 

 

 

 

 

1. Wie lange kennt ihr zwei euch schon ?

Basti: Äh, puh ! Ich würde mal behaupten seit meiner ersten Ausbildung, also 2005 oder 2006. Wir haben uns damals über eine Arbeitskollegin kennengelernt.

 

In der WG wird regelmäßig frisch gekocht.

 

 

2. Seit wann wohnt ihr zusammen ?

Basti: Als Rojah (damit ist Steffen gemeint) aus Berlin zurückgekommen ist haben wir beschlossen, dass er einzieht. Das war so vor 2 Jahren.

 

Aus’m Fass schmeckts eh viel besser!.

 

3. Wie habt ihr die Wohnung gefunden ?

Basti: Gefunden haben wir die Wohnung über einen Kumpel der im 2. Stock gewohnt hat. Der hat gesagt:  ,Hey pass auf da ist `ne Wohnung … aber da wurde halt seit den 70ern nichts mehr gemacht’. Ich hab’ die komplette Wohnung dann damals von Grund auf saniert. Die Dusche hatte noch so einen alten Wassertank, wo man unten mit Feststoff anschüren musste. Das heißt, wenn du Frühs duschen wolltest, musstest du um 3 Uhr nachts aufstehen und das Ding anschüren. Bis auf die Leitungen hab’ ich dann alles selber renoviert.

Das hat so 2 Monate gedauert … in der Zeit hat ich dann auch noch `nen Bandscheibenvorfall. Da konnte ich dann mal 5 Wochen gar nichts machen.

 

In der Wohnung wurde schon der ein oder andere Song produziert.

 

3. Seid ihr beide aus Bayreuth ?

Basti: Ich bin Altenploser und der Rojah ist Weidenberger, also … eigentlich … wie heißt das kleine Kaff neben Weidenberg ? (Es wird ein paar Minuten gerätselt, bis Basti selbst darauf kommt) – Weizenreuth !!! Also beide aus’m Landkreis Bayreuth. Ich hab’ dann zuerst noch knapp ein Jahr in Coburg gewohnt und Rojah war ja wegen der Musik in Berlin. Dann hab’ ich mir 2010 die Wohnung hier geholt. 2012 ist dann eine Freundin eingezogen und später der Rojah.

 

Im Winter wird hier mit Holz geheizt.

 

Im Wohnzimmer wird gechillt, gezockt und gesampelt.

 

4. Gibt es einen Gegenstand ohne den ihr beide (oder zumindest einer von euch ) nicht leben könntet ?

Basti: Ich glaub meine Anlage, also Musik einfach … oder der Herd (lacht) ! Eigentlich beides. Und ganz ehrlich: Für mich is’ das mein samoanischer Zeremonienspeer! (lacht) Das ist zwar nur´n Fake, aber den hat mein verstorbener Onkel von seiner Weltreise mitgebracht. Mit dem wollte Rojah auch schon Pressefotos machen.

 

Ein persönliches Erinnerungsstück.

 

5. Wo haltet ihr euch meistens auf ?

Basti: In dem Durchgangszimmer zu meinem Schlafzimmer sitzen wir eigentlich meistens zusammen. Ansonsten ist er halt oft in seinem Zimmer, wenn er schreibt oder so und ich bin hier.  In meinem Zimmer kann man halt wirklich nur schlafen. (lacht)

 

Eine Spülmaschine gehört nicht mit zum Inventar.

 

6. Was ist das besondere an eurer Wohnung ?

Basti: (lachend) Ja … die Feuerwehr war schon zweimal da, aber die Wohnung steht halt immer noch! Das auf jeden Fall. Ich glaub das verbinden auch alle die wir kennen mit dieser Wohnung. Und wer auch immer hier mal reinzieht, der muss ich darüber im Klaren sein, was er hier für ein schweres Erbe antritt ! Die Feuerwehr kennt sich mittlerweile schon voll aus wie man hier am besten rein- und rauskommt, um `nen Brand zu bekämpfen. (lacht)

 

Originalaufnahme nach dem Wohnzimmerbrand, verursacht durch den Funken einer Zigarette.

 

Ein Mixtape haben die beiden dazu übrigens auch gemacht:

 

 

7. Wird euch das mit dem Feuer noch oft von Freunden vorgehalten ?

Basti: UNS ?! Wohl eher mir … Rojah war ja zum Glück derjenige, dem das Feuer aufgefallen ist und der die Feuerwehr gerufen hat. Ich war ja nicht da … aber ja das werd’ ich mir mein Leben lang noch anhören dürfen. Das Ganze ist ja passiert, weil ich in der Früh noch eine geraucht hab und ein Funken von meiner Zigarette auf’s Sofa gefallen ist … und eine Stunde später hat der Rojah mich auf der Arbeit erreichen wollen und mir mitgeteilt, dass die Wohnung brennt. Das war richtig hart … da werd’ ich ihm immer dankbar sein.

 

Setzte aus Versehen das Wohnzimmer in Brand.

 

8. Was mögt ihr nicht an eurer Wohnung ?

Basti: Das sie sehr hellhörig ist, aber das liegt halt einfach daran, dass das 54 gebaut wurde und die ganzen Zwischenwände praktisch mit Asche aufgeschüttet sind. Und das kennt aber auch jeder der in solchen alten Wohnung wohnt.

 

Wie macht das Krokodil?

 

9. Was war das Schönste was ihr hier erlebt habt ?

Basti: Puh … soll das jugendfrei bleiben ? (lacht) Nein, Spaß. Eigentlich immer die ganzen Abende, die wir hier verbracht haben oder auch wenn wir nach der Party hier noch ein bisschen gefeiert haben. Da war Rojah noch in Berlin, aber die Wohnung hier war schon so quasi seine ,Homebase’. Über uns hat damals eine ältere Dame gewohnt, da konnte man natürlich machen was man wollte (lacht). Und ja … das prägendste Erlebnis haben wir ja schon abgehandelt (lacht).

 

 

 

10. Was hat euch immer wieder nach Bayreuth gezogen ?

Basti: Jetzt mal abgesehen von Verwandten und Freunden find ich’s einfach von der Größe angenehm. Als ich in Nürnberg an der Schule war hab’ ich es so gehasst. Jeden Morgen Gedränge, überall ist es eng und hektisch, jeder rennt … keine Ahnung. Das is’ mir einfach ,too much’. Bayreuth ja so zum Bürgerfest ist auch viel los, aber es gibt immer Ort wo man sich zurückziehen kann. Ich glaub da sprech’ ich auch für den Roger. Und ja … die Größe taugt mir einfach voll ! Die Leute halt trotzdem auch noch. Und es ist halt auch wirklich ´ne schöne Stadt ! Wenn du mal in Suhl oder in Hof warst … also sorry.

 

Jetzt kommt dann auch Steffen zur Tür herein.

One thought on “#4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.