,,Am Hafen daheim’’

Laura (23), Mitarbeiterin/Bäckerin im Heimathafen – Zentrum – Stadtwohnung – 2 Zimmer, Bad – 60 qm

 

Kommst du ursprünglich aus Bayreuth?

Laura:​ Ja, also genauer gesagt aus Eckersdorf. Oder … ja Donndorf. Ok. ´Tschuldigung! (lacht) Offiziell Donndorf. Dieses Jahr bin ich nach Bayreuth gezogen. Vorher hab‘ ich hier aber schon eine Ausbildung zur Assistentin für Ernährung und Versorgung gemacht.

 


Klein aber fein. Das Wohnzimmer.

 

Wie hast du die Wohnung gefunden?

Laura: ​Das war ein sehr glücklicher Zufall. Die Wohnung kam sozusagen mit dem Heimathafen dazu, weil es ein Haus ist. Davor hat meine Schwester [Anm.: Besitzerin des Heimathafens in Bayreuth] hier gewohnt.

 


Ideale Innenstadtlage.

 

Was ist denn dein wichtigster oder liebster Gegenstand in der Wohnung?

Laura:​ Oh, also das ist schwierig. Es gibt nicht ein spezielles Teil, aber mein Papa hat mir sehr viel gebaut. Die Bank für die Küche und mein Bett und meinen Couchtisch, also das sind so Kleinigkeiten.

 


Lauras Papa hat viele Möbelstücke selber gebaut.

 

Was ist deiner Meinung nach das Besondere an deiner Wohnung?

Laura:​ Auf jeden Fall die niedrigen Decken. (lacht) Und die Holzbalken und die Holzdecke gefallen mir auch total gut. Es ist auch alles sehr offen und ich hab‘ keine Türen! (lacht) Ich hab‘ nur so Holzlamellen. Das Haus steht auch unter Denkmalschutz.

 


Die niedrigen Decken sind gewöhnungsbedürftig, aber kein Problem.

 

Was magst du nicht an deiner Wohnung?

Laura:​ Also ich hab‘ so ´nen alten Gasofen … das wäre schöner wenn es ´ne modernere Heizung wär‘, weil der steht nur zentral im Wohnzimmer. Bis die Wärme mal im Bad ist dauert das schon wen’g. Mal schauen wie der Winter wird. (lacht) Ansonsten … ´ne Badewanne wär‘ schön gewesen, aber naja … ich vermiss‘ es nicht so schlimm wie ich dachte. (lacht)

 


In der Küche werden neue Kuchen- und Cupcake-Variationen kreiert.

 

Gab es schon ein bestimmtes Erlebnis, an welches du dich gerne oder oft erinnerst?

Laura:​ Verrückt war wirklich das Bürgerfest, weil es hier innen gefühlt lauter war als draußen und weil das ganze Haus einfach vibriert hat!

 

 

War es für dich am Anfang komisch so nah an deiner Arbeit zu wohnen?

Laura:​ Nee, das jetzt eigentlich nicht. Es ist ziemlich cool, weil es ein kurzer Arbeitsweg ist und ich kann auch schnell mal Heim gehen zwischendurch. Also komisch war es nicht. Ich hab‘ mich eher gefreut, weil ich ja zuerst immer extra herfahren musste und da immer viel Zeit draufging.

 

 

Wie kamt ihr auf die Idee den Heimathafen zu eröffnen?

Laura:​ Das war eine spontane Idee meiner Schwester und dann hat sie einfach gefragt, ob wir das machen wollen. Gerade eben, weil ich auch so gern backe! Dann war das eigentlich voll der Schnellschuss. Das hat nur ein paar Wochen gedauert und dann war der Hafen schon offen so ungefähr.

 


Auch das Bett hat Lauras Papa selber gebaut.

 

Was fehlt dir noch in der Wohnung?

Laura: ​… ´ne Badewanne! (lacht) Nee, das kann ich ja nicht ändern. Also eigentlich fehlt mir nichts. Ich bin glaube ich immer noch so am einrichten. Es kommt immer mehr Dekoration und so Zeug dazu. Die Couch hab‘ ich jetzt erst seit ein paar Wochen … da hab‘ ich mir sehr drüber gefreut für den Winter, weil man so viel auf der Couch rumliegt. Aber sonst hab‘ ich alles was ich brauch.

 


Das Bad. Ohne Badewanne. 🙁

 

Würdest du gerne weiterhin in Bayreuth bleiben oder auch mal in eine andere Stadt?

Laura:​ Also längerfristig würde ich schon gerne bleiben. Gerade auch wegen dem Hafen und weil es mir so gut gefällt hier. Meine Familie ist halt auch hier und da möchte ich einfach nicht woanders hin.

 


Home Sweet Home!

 

Was gefällt dir denn noch so an Bayreuth?

Laura:​ Also ich bin nicht der Fan von in der Großstadt leben und hier gefällt mir einfach, dass es eine Kleinstadt ist. Die Gebäude, die Maxstraße. Es könnte ein paar mehr … hippere – sag ich mal – Restaurants und Kneipen geben, aber sonst gefällt’s mir eigentlich ganz gut so wie es ist.

 

 

Was willst du uns unbedingt noch sagen?

Laura:​ Probiert unbedingt den Kuchen im Heimathafen! (lacht)

Hier gibts alle Infos zum Heimathafen!